Das zweitbekannteste Wort der Welt, Brause mit Kultstatus, Abfüller von Tafelwasser und Erfrischungsgetränken – das ist Coca Cola.

In regionalen Produktionseinrichtungen wird die Herstellung vorgenommen. Die Getränke, die wir in Hamburg und Norddeutschland aus dem Regal nehmen, kommen zum großen Teil auch aus der Abfüllanlage in Lüneburg.

Mit einer Gruppe Interessierter aus dem SPD Kreis Hamburg-Mitte habe ich gestern auf Einladung von Coca-Cola Deutschland die Lüneburger Produktionsstätte besucht. Im Gespräch mit Standortleitung, Betriebsrat und Mitarbeitenden konnten wir uns ein Bild davon machen, wie die Cola in die Flasche kommt, wie es um die Arbeitsbedingungen und ökologische Nachhaltigkeit bestellt ist und warum das abgefüllte Wasser aus der Lüner Quelle fast 5000 Jahre alt ist!

Eine Führung hat uns hautnah an die Produktion herangebracht – von der Flaschenform über die Abfüllung zur Etikettierung und bis zur Logistik. Durch den Ausbau des Standortes sind hier mittlerweile über 200 Beschäftigte tätig.


Kommentar hinterlassen