Wieder die Note 1 für Johannes Kahrs!

Veröffentlicht am 29. Juni 2011

Bereits im letzten Jahr veröffentlichte das Internetportal Abgeordnetenwatch das Antwortverhalten der Bundestagsabgeordneten auf Fragen, die von den Bürgern online gestellt werden. Das Hamburger Abendblatt hat in ihrer heutigen Ausgabe diese Ergebnisse in einem Artikel für die Hamburger Abgeordneten zusammengefasst.

Auch in diesem Jahr hat Johannes Kahrs bewiesen, dass er sich die nötige Zeit für die Lektüre und Beantwortung von Anregungen, Nachfragen, Lob und Kritik nimmt. Er erhält vom Internetportal die Note 1 für seine zügige und umfangreiche Beantwortung der Anfragen. Das Ergebnis dieses Kontaktes fließt, genau wie die Gespräche mit Menschen aus seinem Wahlkreis Hamburg-Mitte auf seinen zahlreichen Berlinfahrten, bei Straßenfesten, Bürgergesprächen oder dem regelmäßig stattfindenen Politischen Frühschoppen, in die laufende Tätigkeit als Abgeordneter ein.

Hier finden Sie Johannes Kahrs auf dem Internetportal Abgeordnetenwatch.

“Hamburg gemeinsam gestalten” ein voller Erfolg!

Veröffentlicht am 27. Oktober 2010

„Lasst uns gemeinsam Hamburg gestalten!“ So lautete das Motto unter dem wir am 19. Oktober in St. Georg Bürger dazu einluden, mit uns ihre Probleme, Sorgen und Wünsche für unsere Stadt zu besprechen. Gemeinsam mit etwa 150 Teilnehmenden diskutierten die Bundestagsabgeordneten Olaf Scholz und Johannes Kahrs, die Bürgerschaftsabgeordneten Andy Grote und Dirk Kienscherf, der Bezirksamtsleiter Markus Schreiber sowie die Abgeordneten der Bezirksfraktion.

Zu zehnt gruppierten die Teilnehmer sich um die Tische. Von Schülern über Rentnern, von Geringverdienern bis zu Unternehmern waren alle sozialen Gruppen vertreten. Alle kamen miteinander ins Gespräch. Engagiert und lebhaft diskutierten die Abgeordneten mit den Bürgern, auf diese Weise entstanden neue Impulse für die Politik unserer Stadt. Weiterlesen »

Note 1 für Johannes Kahrs

Veröffentlicht am 9. August 2010

Das Internetportal Abgeordnetenwatch bietet eine hervorragende Möglichkeit für jeden, seinem Wahlkreisabgeordneten Fragen zu stellen oder Anmerkungen zu politischen Entwicklungen abzugeben. Jetzt wurde ermittelt, welche Abgeordneten die Fragen regelmäßig beantworten. Dabei erzielte Johannes Kahrs eine Antwortquote von über 90% – für abgeordnetenwatch.de eine klare 1! Der Bundesschnitt liegt bei der Note 2,83.

Artikel aus der “BILD”:

Unter Rammlern

Veröffentlicht am 29. November 2009

IMG_2190_KDie Einsatzorte eines Bundestagsabgeordneten sind vielfältig und dieses Mal verschlug es Johannes Kahrs weit über die geographischen Grenzen seines Wahlkreises hinaus – präzise gesagt in das beschauliche Örtchen Echem nahe Lüneburg, auf das Gelände der dortigen Lehr- und Versuchsanstalt für Tierhaltung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.
Tiere waren denn auch der primäre Beweggrund – und manche von ihnen dürften sogar aus dem Wahlkreis stammen: der Landesverband der Hamburger Rassekaninchenzüchter war es nämlich, der den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Hamburg-Mitte um die Übernahme der Schirmherrschaft seiner Jubiläumsschau gebeten hatte – ein Jubiläum noch dazu, das zum ersten Mal in der Geschichte des seit 1909 bestehenden Vereins dreistellig sein sollte.
Nach der Begrüßungsrede des Landesverbandsvorsitzenden sowie Grußworten lokaler Prominenz aus Verbandslandschaft und Politik und natürlich des Schirmherren selbst, der zusätzlich den Ehrenpreis des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft, und Verbraucherschutz zu Ehren des hundertjährigen Bestehens des Verbandes überreichen durfte, wurde die mit Käfigen gefüllte Ausstellungshalle besucht.
Dort waren alle nur erdenklichen Kaninchen anzutreffen – von Trägern glatten Fells bis hin zu in ihrem Volumen enorm aufgeplusterten Angoratieren, mal einfarbig, mal „dalmatiner“farben, dazwischen ihrem Namen nur zu gerecht werdende „Riesen“, die jedes Schoßhündchen zu einer halben Portion degradieren und die im Vergleich fast bescheiden wirkenden „Zwerge“, allesamt in aller Seelenruhe vor sich hin mümmelnd, ohne sich von den wichtigen Geschäften der Zweibeiner oder den an ihren temporären Behausungen befestigten Bewertungen der Preisrichter sonderlich beeindrucken zu lassen.
„Gut“, „Sehr Gut“, „Hervorragend“ oder gar „Vorzüglich“ – was macht das schon für einen Unterschied, wenn der Futternapf sich in komfortabler Nähe des behaglich zu beachtlicher Länge hingestreckten Körpers befindet? Der Sympathie der anwesenden Kinder und Laien, deren Kommentare wohl bei so manchem Zuchtexperten für gedankliches Kopfschütteln gesorgt haben müssen, wird sich jedes Kaninchen sicher gewesen sein können – und man mag in Anbetracht der bereits in die Grußworte eingeflochtenen Weihnachtswünsche hoffen, dass zumindest die Gäste der Jubiläumsschau beim Festtagsschmaus auf den Gänsebraten ausweichen.

Kunstrausch-Regional 2009

Veröffentlicht am 5. November 2009

IMG_0609„Kunst ist der bessere Kick“ hieß es heute nun bereits im dritten Jahr, als das Projekt „Kunstrausch 2009“ in die Kirche der Timotheus-Gemeinde Horn zur Präsentation seiner Ergebnisse einlud. Das Projekt soll es Jugendlichen zwischen 13 und 20 Jahren ermöglichen, Alternativen zum Umgang mit Drogen zu finden. Daran beteiligen sich zahlreiche Einrichtungen aus dem Bereich der Jugendhilfe, wie etwa das Haus der Jugend Horn oder der Jugendverein Dringsheide. Hinzukommen Unterstützer wie das Jugendamt oder die Timotheus-Gemeinde, in deren Räumlichkeiten die Präsentation dieses Jahr zum ersten Mal stattfand.
Als Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses von Hamburg-Mitte und als örtlicher Bundestagsabgeordneter war Johannes Kahrs eingeladen worden, der Präsentation der Kunstprojekte beizuwohnen. Er würdigte den Mut der teilnehmenden Jugendlichen, ihre Gefühle und Erfahrungen über das Medium Kunst auszudrücken und sich so den Besucher der Ausstellung auf eine sehr intime und couragierte Art zu offenbaren.
Kahrs betonte, dass vor dem Hintergrund der schwierigen Finanzlage die Mittel für solch wichtige Jugendprojekte nicht gekürzt werden dürften, ebenso wenig wie ihr positiver Beitrag zum Leben in den IMG_0876Stadtteilen nicht unterschätzt werden dürfe. Auf der Präsentation selbst boten die Teilnehmer des Projektes schließlich einen mannigfaltigen Einblick in ihre kreative Gestaltungskraft: Von der mannshohen Gipsstatue über das gemalte Bild bis hin zur Rap-Einlage war nahezu jede vorstellbare Kunstform vertreten, ein Beweis dafür, dass der bessere „Kick“ tatsächlich im Schaffen von Kunst gefunden wurde.
Der Abend hat gezeigt: Dieses Projekt verdient höchste Annerkennung und sollte als Anstoß für weitere ähnliche Projekte dienen.

Klönschnack

Veröffentlicht am 9. September 2009

Johannes Kahrs lädt Sie ganz herzlich am Donnerstag, den 17. September um 19 Uhr zum Klönschnack ins SPD-Abgeordnetenbüro in Hamm-Borgfelde ein. In gemütlicher und ungezwungener Atmosphäre haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Bundestagsabgeordneten über die aktuelle Politik in Hamburg und Berlin zu diskutieren.

Klönschnack in Hamm-Borgfelde
SPD Abgeordnetenbüro, Schulenbeksweg 8, S 1 Hasselbrook
17. September, 19 Uhr