KiTa Eröffnung in Horn

Veröffentlicht am 14. September 2013

Feierliche Eröffnung der KiTa des Akademikerbunds

Heute kam mir eine besondere Ehre zuteil: Gemeinsam mit dem Architekten der KiTa des Akademikerbundes am Rauhen Haus durfte ich das rote Band zerschneiden. Zur Eröffnung des Gebäudes sind Groß und Klein gekommen. Zu Kaffee, Tee und türkischen Spezialitäten, turnten die Kinder auf ihrem bereits lieb gewonnen neuen Gelände herum. Währenddessen genoss ich eine Führüng durch die Räumlichkeiten und ließ mir das integrative Konzept des Kindergartens erklären. In den hellen, einladenden Räumen sollen ab jetzt 50 Kinder aus allen Kulturen gemeinsam spielen, toben und die Grundlagen für ihre Zukunft erhalten.

Für mich ist es immer wieder eine Freude, neue Kindertagesstätten zu eröffnen. In diesem Alter wird die Grundlage für Chancengleichheit gelegt: Nur wer die deutsche Sprache wirklich beherrscht, kann in der Grundschule erfolgreich lernen. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass mehr Projekte, wie das des Akademikerbundes umgesetzt werden. Jedes Kind muss die Möglichkeit haben, in den Kindergarten zu gehen! Damit wir das umsetzen können, muss das Betreuungsgeld abgeschafft werden. Das Geld, das wir so sinnlos aus dem Fenster werfen, kann viel sinnvoller genutzt werden. Das ist mir heute mal wieder ganz klar geworden. Um genau solche integrativen Projekte zu fördern, müssen wir unsere Mittel nutzen. Nicht um Kinder zu desintegrieren. Alleine für diese Maßnahme gehört schwarz-gelb abgewählt. Und damit ich bald noch viel öfter, rote Bänder an KiTas durchtrennen kann:

Am 22. September: SPD!

Peer Steinbrück im Deutschen Bundestag

Veröffentlicht am 7. Juni 2013

Heute hat Peer Steinbrück vor dem Deutschen Bundestag Bilanz gezogen zur Steuerpolitik der schwarz-gelben Koalition. CDU/CSU und FDP sind die Parteien mit der geringsten Glaubwürdigkeit beim Thema Steuerehrlichkeit. Seit diese Koalition im Amt ist, ist auf dem Feld von Steuerbetrug und Steuerhinterziehung nichts passiert. Viel schlimmer noch: diese Koalition wollte durch das sogenannte Steuerabkommen mit der Schweiz Steuersündern nachträglich einen Persilschein austellen. Wir konnten das verhindern. Deshalb: am 22. September SPD wählen, damit Peer Steinbrück Kanzler wird.

TV-Interview

Veröffentlicht am 14. Januar 2013

Am 11. Januar habe ich gegenüber ZDF heute Rede und Antwort zur aktuellen Debatte um Peer Steinbrück gestanden.


Quelle: ZDF Mediathek

Pressemitteilung

Veröffentlicht am 4. Dezember 2012

Johannes Kahrs als Bundestagskandidat für Hamburg-Mitte nominiert.

Zum fünften Mal wurde der Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 18 nominiert. Auf der Wahlkreiskonferenz am 3. Dezember sprachen sich 55 von 76 Delegierten und damit 76,4 Prozent für den amtierenden Bundestags-abgeordneten aus. Eine Gegenkandidatur gab es nicht.

Johannes Kahrs wird damit erneut für die SPD im Wahlkreis Hamburg-Mitte in den Wahlkampf ziehen. „Ich freue mich über dieses eindeutige Ergebnis und die Chance, weiterhin den schönsten, einwohnermäßig größten und spannendsten Wahlkreis Deutschlands zu vertreten. Ich werde mit ganzer Kraft darum kämpfen, den ehemaligen Wahlkreis von August Bebel wieder für die SPD zu gewinnen. Dies ist ein wichtiger Beitrag, die schwarz-gelbe Regierung abzulösen“, so Kahrs.

Johannes Kahrs vertritt seit 1998 Hamburg-Mitte im Bundestag. Dabei wurde er stets direkt gewählt. Er ist Mitglied im Haushaltsausschuss und im Ältestenrat, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bau und Verkehr sowie Mitglied in der Enquete-Kommission „Internet und digitale Medien“. Außerdem ist er Vorsitzender der deutsch-türkischen Parlamentariergruppe und Sprecher der SPD Bundestagsfraktion für die Belange von Schwulen und Lesben. Seit 2004 ist er Sprecher des pragmatischen „Seeheimer Kreis“.

Der Wahlkreis 18 umfasst große Teile der drei Hamburger Bezirke Mitte, Nord und Wandsbek mit den Stadtteilen: Mümmelmannsberg, Billstedt, Horn, Hamm, Borgfelde, St. Georg, Altstadt, Neustadt, Rothenburgsort, Veddel, Finkenwerder, Uhlenhorst, Hohenfelde, Barmbek, Dulsberg, Eilbek sowie die Inseln Scharhörn und Neuwerk.

Johannes Kahrs bewirbt sich als Kandidat im Wahlkreis Hamburg-Mitte.

Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl kündigt der amtierende Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Johannes Kahrs seine erneute Kandidatur im Wahlkreis Hamburg-Mitte für den Deutschen Bundestag an.

„Als Bundestagsabgeordneter vertrete ich in Berlin den schönsten und spannendsten Wahlkreis Hamburgs. Viele Projekte konnte ich gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern anschieben, unterstützen und umsetzen. In meiner Arbeit ist mir das direkte Gespräch immer besonders wichtig. Deshalb organisiere ich mit meinem Team jährlich unter anderem bis zu 80 Fahrten nach Berlin. Hier können politisch Interessierte meine Arbeit vor Ort erleben.“, so Kahrs zurückblickend auf seine bisherige Zeit als Abgeordneter. Auf den Bundestagswahlkampf freut er sich. „Mit Peer Steinbrück haben wir genau den richtigen Kandidaten, um Schluss zu machen mit der mutlosen Politik vom Merkel und Co. Helmut Schmidt sagt: „Er kann es.“ Wir haben das Ziel mit rot-grün zu regieren. Dafür wollen wir Sozialdemokraten in Hamburg alle sechs Wahlkreise direkt gewinnen, um Hamburg stark in Berlin vertreten zu können.“

Für Rückfragen
Johannes Kahrs: 0177 250 50 50

Danke, Hamburg-Mitte!

Veröffentlicht am 28. September 2009

Liebe Wählerinnen und Wähler,
mit 34,6 Prozent Ihrer Stimmen haben Sie mir wieder das Mandat erteilt, Sie im Bundestag zu vertreten. Ich möchte allen herzlich dafür danken.

Auch wenn das Ergebnis der Bundestagswahl für die SPD, man muss es offen sagen, schlecht ausgefallen ist, freue ich mich doch, dass mir klar das Vertrauen ausgesprochen wurde. Es gilt nun, nach vorne zu schauen. Ich bin auf jeden Fall weiter direkt gewählter Abgeordneter für Hamburg-Mitte und werde auch weiterhin für die Menschen in meinem Wahlkreis da sein und mich für Ihre Anliegen in Berlin engagieren.
Ich möchte noch einmal allen danken, die dieses Ergebnis ermöglicht haben: die vielen SPD-Genossinnen und Genossen, die in den Distrikten von Hamburg-Mitte bei ungezählten Infoständen, Morgen-, Mittags- und Abendröten, Sommerfesten, Fastenbrechen, Vereinsfesten, dem CSD, dem Karneval der Kulturen, Podiumsdiskussionen, Tagesfahrten, Plakatieraktionen bei Tag und Nacht und vielen weiteren Gelegenheiten hart gearbeitet haben.
Mein besonderer Dank gilt meinem Wahlkreisbüro, den Mitarbeitern und Praktikanten, und natürlich der SPD-Kreisorganisation. Ihr alle habt hart gearbeitet, Feierabende und Wochenenden geopfert, und wart doch immer mit viel Spaß und Energie bei der Sache. Euer Engagement hat dieses Wahlergebnis möglich gemacht, besser hätte man keinen Wahlkampf führen können!
Euer
Johannes Kahrs