In dieser Woche wird die Große Koalition einen Gesetzentwurf zur Errichtung einer Helmut-Schmidt-Stiftung in den Bundestag einbringen. Nach Gesprächen zwischen allen Parteien ist nun klar, dass auch die beiden Oppositionsfraktionen diesen Entwurf mittragen werden.

Helmut Schmidt war einer der bedeutendsten und prägendsten deutschen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. Sein Wirken für Freiheit und Einheit des deutschen Volkes, für Europa, die Entwicklung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen und für die Völkerverständigung- und versöhung waren herausragend.
Als Hamburger Bundestagsabgeordneter ist es mir daher eine besondere Freude, dass das Lebenswerk dieses großartigen Sozialdemokraten nun durch die Errichtung einer Bundesstiftung seine angemessene Würdigung erfährt. Es freut mich außerdem, dass alle Fraktionen des Deutschen Bundestags ihre Zustimmung zu dem Gesetzentwurf signalisiert haben.

Hierzu äußern sich die Vertreter ihrer Fraktionen wie folgt:

Johannes Kahrs, Haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion -
„Bundeskanzler Helmut Schmidt hat Deutschland als Sozialdemokrat in schwierigen Jahren sicher geführt – mit Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß. Auch nach seiner Amtszeit hatte seine Stimme in Deutschland und in der Welt Gewicht. Seine klugen Analysen als Buchautor und Publizist lebten von der ihm eigenen Mischung aus hanseatischer Zurückhaltung und klarer Kante.
Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung soll nicht nur die Erinnerung an einen großen Staatsmann und aufrechten Sozialdemokraten bewahren, sondern vor allem seine Mahnung in die Tat umsetzen, ‚das langfristig Notwendige im Blick zu haben’.“

Peer Steinbrück, Bundesminister a.D. -
„Als Vorsitzender der privaten Helmut und Loki Schmidt-Stiftung möchte ich mich bei allen Fraktionen des Deutschen Bundestags für die Unterstützung einer ‚Bundeskanzler Helmut Schmidt-Stiftung‘ bedanken. Sie wird das Wirken von Helmut Schmidt nicht nur würdigen, sondern auch für die zentralen Fragen des 21. Jahrhunderts auswerten.“

Michael Kretschmer, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion -
„Helmut Schmidt war ein Lehrer für Demokratie und Freiheit. Gerade in Sachen Streitkultur können sich heute viele ein Beispiel an ihm nehmen. Das Haus der Eheleute Schmidt wird als authentischer Ort erhalten und Anregungen auch für kommende Generationen geben. In Zeiten, in denen die Leute mit Twitter und Whatsapp kommunizieren, sendete Helmut Schmidt unmissverständliche Rauchzeichen. Auch diese Bilder werden in Erinnerung bleiben. Ein Mann mit Ecken und Kanten, der sich treu blieb.“

Anja Hajduk, Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen -
„Bundeskanzler Helmut Schmidt war ein entscheidungsfreudiger aber auch streitbarer Politiker und langjähriger Publizist mit hoher internationaler Anerkennung. Mit der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung soll ein lohnender Beitrag zur politischen Bildung geleistet werden – nicht so sehr im Sinne des Erinnerns, sondern vielmehr in Bearbeiten globaler Zukunftsfragen des 21. Jahrhunderts.“

Roland Claus, Haushaltspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Die Linke -
„Für die Fraktion Die Linke unterstütze ich die Errichtung eine Helmut-Schmidt- Stiftung, weil gemeinsame Initiativen aus dem Parlament zur Förderung der Erinnerungskultur in der Regel auch von der Linken mitgetragen werden.“


Kommentar hinterlassen