Anlässlich des HAMBURG PRIDE in der Hansestadt Hamburg erklärt der Beauftragte der SPD-Bundestagsfraktion für die Belange von Lesben und Schwulen, Johannes Kahrs:

Bereits am 30. Juli durfte ich gemeinsam mit Jana Schiedeck, Senatorin für Justiz und Gleichstellung, Philipp-Sebastian Kühn, MdHB – Fachsprecher für Lesben und Schwule der SPD-Bürgerschaftsfraktion, und dem Landesvorsitzenden der Schwusos die Regenbogenfahne am Hamburger Rathaus hissen.

Seit 1998 setze ich mich im Bundestag für die Gleichstellung der Lesben und Schwulen in Deutschland ein. Wir haben vieles bereits auf der Haben-Seite verbuchen können, unter anderem in diesem Jahr die Sukzessivadoption und die steuerliche Gleichstellung. Aber auch auf der Soll-Seite gibt es nach über 15 Jahren noch immer Themen. Die Volladoption, Artikel 3 GG und die Öffnung der Ehe sind unsere Aufgaben, ebenso wie eine Rehabilitierung der nach §175 Verurteilten. Unser Kampf ist noch nicht vorbei und darf weder an den Grenzen Deutschlands, noch an den Grenzen der EU aufhören.

Ab heute werden wir darum zusammen bis zum 3. August auf dem Straßenfest am Jungfernstieg für absolute Gleichstellung werben und für Fragen aus der Community zur Verfügung stehen. Höhepunkt des HAMBURG PRIDE wird die große Demonstration am 2. August sein, die sich ab 12 Uhr durch die Hamburger Innenstadt bewegt. Allen Beteiligten wünsche ich traumschöne Pride-Tage und uns allen viel Erfolg bei der Durchsetzung unserer Forderungen – in Hamburg und weltweit!


Kommentar hinterlassen