SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs bereist mit 200 Hamburger die Insel Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer. Dieser kleinste Hamburger Stadtteil gehört ebenfalls zum Wahlkreis Hamburg-Mitte, den Kahrs im Bundestag vertritt.


Als Abgeordneter ist Johannes Kahrs in seinem Wahlkreis präsent: Auf Plakaten, in Vereinen, mit Veranstaltungen wie den monatlichen Politischen Frühschoppen und mit seinen Reisen nach Berlin. Aber immer, wenn die Sitzungswochen des Deutschen Bundestages es zulassen, ist er auch kreuz und quer durch die Stadtteile seines Wahlkreises unterwegs: Von Dulsberg über Billstedt bis St. Pauli – und eben auch in dem vielleicht ungewöhnlichsten Stadtteil dieser Aufzählung, Neuwerk.

Mit seinen 40 Einwohnern und dem Leuchtturm, umgeben von der Nordsee, ist die Insel ein beliebtes Ausflugsziel. Seit mehr als 700 Jahren gehört sie zu Hamburg und sichert die Schifffahrtswege in den Hamburger Hafen gegen Piraten und mit einem Leuchtfeuer gegen Untiefen.

Am Wochenende stattete Kahrs der Insel einen Besuch ab. Mit vier Bussen und 200 Teilnehmenden ging es nach Cuxhafen, und von dort aus per Fähre nach Neuwerk. Die politische Ausfahrt im Wahlkreis war mit viel Sonne und frischem Wind auch ein Tag Urlaub für alle – und der beste Beleg, dass Politik auch Spaß macht, sagt Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs:

„Neuwerk ist eine traumschöne Ecke in meinem Wahlkreis Hamburg-Mitte. Ich habe mich über das große Interesse sehr gefreut – und bin froh, bei solchen Gelegenheiten mit Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch zu kommen. Spannende Erlebnisse und neue Einblicke, dafür sind meine Veranstaltungen da.“

Mit dabei waren der ehemalige Bezirksamtsleiter Markus Schreiber, Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft, und sein Fraktionskollege Tim Stoberock aus dem Alstertal.

So konnten in kompetenter Begleitung einerseits die Teilnehmenden der Fahrt gut informiert werden – und andererseits auch die Themen der Inselbewohner angesprochen werden. Beispielsweise ist Hamburgs ältestes Gebäude, der die Insel überragende Turm, auch der Standort eines Schullandheims. Um das Haus auf der Insel zu retten, sind Spenden nötig, wie das Abendblatt heute berichtet.

Der Abgeordnete bietet regelmäßig solche und weitere Veranstaltungen an, etwa Fahrten in die Bundeshauptstadt oder Veranstaltungen vor Ort. Mehr Informationen dazu unter www.kahrs.de oder telefonisch im Wahlkreisbüro unter 280 55555.


Kommentar hinterlassen