SPD Hamburg zieht mit Aydan Özoğuz an der Spitze der Landesliste in den Bundestagswahlkampf

Am Samstag hat die SPD Hamburg ihre Landesliste für die Wahl zum Deutschen Bundestag im September 2017 gewählt. Die Landesvertreterversammlung folgte dabei dem Vorschlag des Landesvorstands und stattete die Kandidatinnen und Kandidaten auf jedem Listenplatz mit guten Ergebnissen aus. Angeführt wird die Liste von der Staatsministerin Aydan Özoğuz.

Es geht um Gerechtigkeit

In seiner Eröffnungsrede wies der Landesvorsitzende Olaf Scholz auf die Herausforderungen in den Themenbereichen Europa, Arbeit und Soziales hin, denen sich die künftige Bundesregierung zu stellen habe. Erneut mahnte er dabei eine Reformierung der Europäischen Union an. “Es muss darum gehen”, sagte Scholz, “die Europäische Union in die Lage zu versetzen, die globalen Herausforderungen auch zu bewältigen.”

“Es geht um Gerechtigkeit”, hob Scholz hervor, und darum, dass Deutschland auch in Zukunft gute Arbeitsplätze biete.

Die SPD sei die einzige Partei, die gleichzeitig für sozialen Zusammenhalt und für ein liberales Miteinander stehe. “Dass wir dafür gesorgt haben, dass es in Deutschland den Mindestlohn gibt, ist ein ganz großer Erfolg sozialdemokratischer Politik.”

Paritätische Liste

Mit Hinblick auf die paritätisch mit Frauen und Männern besetzte Landesliste der SPD Hamburg hob Scholz die Bedeutung der gleichberechtigten Quotierung für die Partei und die Demokratie hervor. Es sei eine Botschaft, die von dieser Landesvertreterversammlung ausgehe.

“Ich bin sehr froh, dass an der Spitze der Landesliste eine Frau steht, eine Staatsministerin, eine direkt gewählte Bundestagsabgeordnete: Aydan Özoğuz. Das ist ein Statement gegen die Art und Weise einer rückwärtsgewandten 50er-Jahre-Politik.”

Die Ergebnisse

Mit folgenden Ergebnissen wurden die zwölf Listenplätze gewählt:

Aydan Özoğuz: 94,1%
Johannes Kahrs: 69%
Dorothee Martin: 85,1%
Niels Annen: 90,9%
Ronja Schmager: 85,6%
Dr. Matthias Bartke: 96,6%
Anja Quast: 83%
Metin Hakverdi: 83,7%
Petra Ackmann: 85,9%
Prof. Dr. Christian Bernzen: 87,2%
Annika Urbanski: 78,1%
Wolfgang Rose: 80,1%

Olaf Scholz schloss mit dem Aufruf, den Wahlkampf entschlossen anzugehen. “Ich will, dass wir alle sechs Wahlkreise in Hamburg direkt erobern.”

Quelle SPD Hamburg


Kommentar hinterlassen