Heute habe ich einen Schüler aus Finkenwerder für ein Auslands-Stipendium nominiert. Ich bin beeindruckt vom Engagement des jungen Mannes und wünsche ihm für die Erfahrungen, die vor ihm liegen, alles Gute.

Kim Jens Buttler (15 Jahre) fährt für ein Jahr in die USA. Die Reisekosten und der Aufenthalt des Schülers vom Gymnasium Finkenwerder werden über das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages übernommen.

Ab dem Sommer wird Kim Buttler für ein Jahr in einer amerikanischen Gastfamilie leben und eine High School besuchen. Respekt hat er davor, ein Jahr im Ausland zu leben – Angst aber nicht: „Kein Trump der Welt hält mich ab, meinen Traum zu leben!“ Kim ist Schulsprecher und arbeitet in der Anti-Rassismus-AG seiner Schule mit. Dort setzt er sich dafür ein, Vorurteile aus dem Weg zu schaffen.

„Die USA fallen gerade nicht nur durch positive Schlagzeilen auf. Umso wichtiger, einen jungen Botschafter für die Demokratie und für unser Land dorthin zu schicken!“, sagt der Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs, der den Schüler aus seinem Wahlkreis Hamburg-Mitte ausgesucht hat. Er wird ihn als Paten durch das Jahr begleiten und mit ihm in Kontakt stehen.

Für Kim Buttler beginnen nun die Reisevorbereitungen. Er freut sich sehr darauf, die Gastfamilie kennenzulernen und hat vor, im Laufe seines Jahres in den USA so viele Staaten wie möglich zu sehen. Mit der Auswahl als PPP-Stipendiat geht für ihn ein Lebenstraum in Erfüllung – ohne die Unterstützung des Abgeordneten Kahrs und des Deutschen Bundestages wäre die teure Erfahrung nicht möglich gewesen.

In dem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits fast 25.000 junge Leute gefördert werden. Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Mehr Informationen unter https://www.bundestag.de/ppp und unter www.kahrs.de


Kommentar hinterlassen