Mit dem Abgeordneten auf die Insel.

Veröffentlicht am 16. Mai 2017

SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs bereist mit 200 Hamburger die Insel Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer. Dieser kleinste Hamburger Stadtteil gehört ebenfalls zum Wahlkreis Hamburg-Mitte, den Kahrs im Bundestag vertritt.


Als Abgeordneter ist Johannes Kahrs in seinem Wahlkreis präsent: Auf Plakaten, in Vereinen, mit Veranstaltungen wie den monatlichen Politischen Frühschoppen und mit seinen Reisen nach Berlin. Aber immer, wenn die Sitzungswochen des Deutschen Bundestages es zulassen, ist er auch kreuz und quer durch die Stadtteile seines Wahlkreises unterwegs: Von Dulsberg über Billstedt bis St. Pauli – und eben auch in dem vielleicht ungewöhnlichsten Stadtteil dieser Aufzählung, Neuwerk.

Mit seinen 40 Einwohnern und dem Leuchtturm, umgeben von der Nordsee, ist die Insel ein beliebtes Ausflugsziel. Seit mehr als 700 Jahren gehört sie zu Hamburg und sichert die Schifffahrtswege in den Hamburger Hafen gegen Piraten und mit einem Leuchtfeuer gegen Untiefen.

Am Wochenende stattete Kahrs der Insel einen Besuch ab. Mit vier Bussen und 200 Teilnehmenden ging es nach Cuxhafen, und von dort aus per Fähre nach Neuwerk. Die politische Ausfahrt im Wahlkreis war mit viel Sonne und frischem Wind auch ein Tag Urlaub für alle – und der beste Beleg, dass Politik auch Spaß macht, sagt Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs:

„Neuwerk ist eine traumschöne Ecke in meinem Wahlkreis Hamburg-Mitte. Ich habe mich über das große Interesse sehr gefreut – und bin froh, bei solchen Gelegenheiten mit Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch zu kommen. Spannende Erlebnisse und neue Einblicke, dafür sind meine Veranstaltungen da.“

Mit dabei waren der ehemalige Bezirksamtsleiter Markus Schreiber, Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft, und sein Fraktionskollege Tim Stoberock aus dem Alstertal.

So konnten in kompetenter Begleitung einerseits die Teilnehmenden der Fahrt gut informiert werden – und andererseits auch die Themen der Inselbewohner angesprochen werden. Beispielsweise ist Hamburgs ältestes Gebäude, der die Insel überragende Turm, auch der Standort eines Schullandheims. Um das Haus auf der Insel zu retten, sind Spenden nötig, wie das Abendblatt heute berichtet.

Der Abgeordnete bietet regelmäßig solche und weitere Veranstaltungen an, etwa Fahrten in die Bundeshauptstadt oder Veranstaltungen vor Ort. Mehr Informationen dazu unter www.kahrs.de oder telefonisch im Wahlkreisbüro unter 280 55555.

Drei Tage nach Berlin: Die Gewinner stehen fest!

Veröffentlicht am 15. Mai 2017

Ich freue mich sehr über das große Interesse: Fast 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessierten sich bei meiner Verlosung für die Einladung zur politischen Dreitagesfahrt nach Berlin und haben mitgemacht.

Nun steht fest, wer gewonnen hat – und die Glücklichen wurden benachrichtigt. 10 Lose habe ich gezogen – diese dürfen je zwei Personen benennen, die im Juni mit in die Hauptstadt reisen.

Recht herzlichen Dank für das rege Interesse, die Teilnahme und das Weitersagen. Auch bei kommenden Aktionen gibt es wieder die Chance, spannende und ungewöhnliche Erlebnisse mit besonderen Einblicken zu verbinden – oder Sie fahren einfach mit auf eine meiner Tagesfahrten oder nehmen an einer der Veranstaltungen teil, auf die ich auf meinen Plakaten hinweise.

P.s. (15.5., 20 Uhr): Heute sind in meinem Büro und Postfach viele Anrufe und Nachrichten eingegangen. Das Hamburger Abendblatt berichtete irrtümlicherweise heute über die bereits Samstag zu Ende gegangene Aktion. Dabei handelte es sich wohl um ein Versehen der Redaktion, auf die ich selbstverständlich keinen Einfluss habe. Ich freue mich sehr über Ihr Interesse – aber leider waren die Gewinner/-innen zu diesem Zeitpunkt (wie angekündigt) tatsächlich bereits ermittelt. Bestimmt gibt es eine weitere ähnliche Aktion – dabei freue ich mich ebenfalls über Ihr Interesse und wünsche Ihnen viel Glück dafür!

Zeit für mehr Investitionen und Steuergerechtigkeit

Carsten Schneider, stellvertretender Fraktionsvorsitzender;
Lothar Binding, finanzpolitischer Sprecher;
Johannes Kahrs, haushaltspolitischer Sprecher:

Heute hat der Arbeitskreis Steuerschätzung seine Prognose der Steuereinnahmen bis 2021 vorgelegt. Die Lage ist gut. Damit sie so bleibt, brauchen wir aber Vorfahrt für mehr Investitionen und mehr Steuergerechtigkeit.
„Das Ergebnis der Steuerschätzung zeigt: Deutschland geht es wirtschaftlich gut. Bund, Länder und Gemeinden sind solide finanziert. Konjunktur und Wirtschaftswachstum in Deutschland sind mit dem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um real 1,5 Prozent in diesem und real 1,6 Prozent im kommenden Jahr weiterhin erfreulich, ebenso die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Für das Jahr 2017 wird von einer Zunahme der Bruttolöhne und -gehälter in Höhe von 3,9 Prozent ausgegangen, im Jahr 2018 und den Folgejahren in Höhe von 3,4 Prozent. Das ist eine gute Nachricht für die hart arbeitenden Menschen in Deutschland.

Verglichen mit der Steuerschätzung vom November 2016 werden die Steuereinnahmen des Bundes von 2017 bis 2021 um rund 3 Milliarden Euro steigen. Die Einnahmen der Länder werden von 2017 bis 2021 um knapp 30 Milliarden Euro steigen, die der Gemeinden um etwa 27 Milliarden Euro.

Damit Konjunktur und Wachstum in Deutschland dauerhaft stabil bleiben, brauchen wir dringend mehr inklusives Wachstum durch mehr private und öffentliche Investitionen – in Kitas, Schulen, Straßen und Schiene und in schnelle Datennetze. Kommunale Investitionen sichern Gemeindezentren, Bibliotheken und Sportplätze; die Länder können zusätzlich in Bildung, Polizei und Justiz investieren. Das ist das klare Konzept der SPD. Martin Schulz hat dazu bereits Vorschläge gemacht.

Die Steuerschätzung zeigt, dass die Mehreinnahmen bei Ländern und Gemeinden nachhaltig sind. Das ist auch das Ergebnis der strukturellen Entlastungen für diese Ebenen, die auf Initiative der SPD in dieser Legislaturperiode durchgesetzt wurden – die umfangreichsten Entlastungen seit Jahrzehnten. Die Kommunen sind jetzt auf dem richtigen Weg, um heute und vor Ort in das soziale Lebensumfeld aller Bürgerinnen und Bürger investieren zu können. Mit den Mehreinnahmen lassen sich weitere wichtige Ziele der SPD realisieren wie zum Beispiel die schrittweise Kita-Gebührenfreiheit oder der Anspruch auf Ganztagsbetreuung in Kita und Grundschule.

Die Steuermehreinnahmen zeigen aber auch: Es ist Zeit für mehr Steuergerechtigkeit in Deutschland. Während die oberen Einkommen von der konjunkturellen Entwicklung und der Steigerung der Löhne und Gehälter deutlich profitieren, haben knapp 40 Prozent der unteren Einkommensbezieher wenig bis nichts davon. Denn knapp die Hälfte der Steuerpflichtigen in Deutschland zahlt keine Steuern, weil deren Einkommen zu gering sind.

Deshalb ist unser Ziel, für mehr Steuergerechtigkeit zu sorgen. Dazu gehört, kleine und mittlere Einkommen gezielt zu entlasten. Wir wollen, dass die gute Entwicklung auch bei denen ankommt, die jeden Tag hart und ehrlich arbeiten und bei denen es am Monatsende trotzdem knapp wird oder nicht reicht. Entlastungen mit der Gießkanne wird es mit uns nicht geben. Und wer hart für sein Geld arbeitet, darf nicht schlechter gestellt sein als derjenige, der sein Geld für sich arbeiten lässt. Zudem werden wir Steuerbetrug, Steuervermeidung und Steuerdumping entschieden bekämpfen. Wenn diejenigen, die sich um ihre Steuern drücken, sie endlich bezahlen müssen, können wir damit die entlasten, die es am dringendsten brauchen.

Schließlich wirft das Ergebnis der Steuerschätzung aber auch zwei Fragen an den Bundesfinanzminister auf, der angekündigt hat, die Steuern um 15 Milliarden Euro senken zu wollen. Er muss jetzt erklären, woher das Geld kommen soll, wenn große Vermögen und Millionenverdienste nicht stärkere finanzielle Verantwortung tragen sollen und vor allem, wer diese 15 Milliarden Euro bekommen soll.“

Achtung Redaktionen – für Nachfragen: Johannes Kahrs, MdB (SPD): 0177 250 50 50

Obgleich gelegentlich nicht mehr so sehr wie zuletzt in den Schlagzeilen verschwindet – der Strom an Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, reißt nicht ab. Wie weiter mit denjenigen, die Hilfe und Schutz suchend zu uns gekommen sind – wie kann Integration gut gelingen?

Darüber diskutiere ich, gemeinsam mit dem AK Integration der SPD Hamburg-Nord, mit drei spannenden und kompetenten Gesprächspartnern:

Cirus Djavid floh als politisch Verfolgter im Alter von 24 Jahren aus dem Iran. 1962 schloss er als Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung sein Sportstudium in Köln ab und promovierte anschließend. Mit deutscher Unterstützung gelang es ihm nach seiner Rückkehr in den Iran, die erste iranische Sporthochschule zu errichten. Wegen seiner Zusammenarbeit mit deutschen Institutionen wurde er seit dem Ausbruch der islamischen Revolution erneut politisch verfolgt. Er folgte daher dem Ruf der Universität Hamburg und lehrte dort und an der Helmut-Schmidt-Universität im Fach “Soziologie der Länder der Dritten Welt”.

Ruhin Ashuftah ist als Siebenjähriger 1989 aus Afghanistan geflohen und ist mittlerweile Journalist und Trauma-/Sozialpädagoge. Aktuell betreut er in Hamburg unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Daneben mischt er sich immer wieder in die Debatte zur Flüchtlingspolitik ein, u.a. mehrfach in der “Tagesschau” und an der Goethe Universität Frankfurt.

Dr. Hassan Ied ist Arzt aus Syrien und Vorsitzender des Vereins Freie Deutsch-Syrische Gesellschaft e.V. Der Verein betreut zahlreiche humanitäre Projekte wie Waisenhäuser und medizinische Zentren in Syrien und setzt sich für die Deutsch-Syrische Verständigung ein.

Die öffentliche Veranstaltung findet statt am 24. Mai ab 19 Uhr im Barmbek°Basch, Wohldorfer Str. 30 (U Dehnhaide). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Gestern habe ich die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages eröffnet. Sie macht bis einschließlich Samstag Station in der Hamburger Meile. An verschiedenen Tafeln kann man einiges erfahren über die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Parlamentes.

Beim Besuch der Ausstellung haben Sie außerdem die Chance, zu gewinnen: Eine dreitägige Reise nach Berlin, mit Begleitperson, verlose ich am Stand. 10 Gewinner ziehe ich schon am Ende der Woche, sodass sie bald Gewissheit haben.

- Oder aber, wenn Sie es nicht in die Hamburger Meile schaffen: einfach online mitmachen unter http://www.kahrs.de/verlosung/

Am kommenden Sonntag, 07.05., freue ich mich, Sie beim Frühschoppen auf Finkenwerder zu treffen.

Ich berichte aus der Bundespolitik und stehe für Ihre Fragen zur Verfügung. Los geht’s um 11 Uhr im Restaurant Tennis Terrasse, Hein-Saß-Weg 43. Schauen Sie einfach mal vorbei!