Als Landesvorsitzender des THW-Hamburg durfte ich zur Präsidiumssitzung der THW-Bundesvereinigung in Lübeck am vergangenen Wochenende das Grußwort überbringen.

Liebe Helferinnen und Helfer,
liebe Förderer und Freunde,

als Vorsitzender der Landeshelfervereinigung Hamburg bin ich geehrt und stolz, dieses Jahr im Namen der drei Landesverbände „Küste“ die herzlichsten Grüße nach Lübeck überbringen zu dürfen.

Helfen ist Ehrensache! Seit mehr als sechzig Jahren steht das THW für Zivilcourage und ehrenamtliches Engagement. Im zurückliegenden Jahr hat das THW nur einmal mehr seine herausragende Bedeutung bei Katastrophenschutz und Katastrophenbewältigung unterstrichen. Sei es während der Jahrhundertflut im Sommer oder bei Sturmtief Xaver im vergangenen Herbst – ohne die Arbeit der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer und ohne das Verständnis und die Geduld ihrer Familien wäre das nicht zu meistern gewesen. Ihnen allen gebührt unser Dank!

Seit seiner Gründung hat sich das THW an verändernde Rahmenbedingungen angepasst. Neben dem demographischen Wandel und der Einführung des Bundesfreiwilligendienstes war es auch nicht zuletzt die Große Internationale Politik, die das THW vor neue Herausforderungen stellte und seiner Arbeit einem Wandel unterzog. Die Hamburger Helfervereinigung hat dies 2013 mit der Informationsveranstaltung „Auslandseinsätze: THW gestern und heute“ umfassend aufgearbeitet und dargestellt.

Damit das THW seinem wichtigen gesellschaftlichen Auftrag auch in Zukunft weiterhin gerecht werden kann, sind Instandhaltung und Ausbau der Ausstattung unbedingt notwendig. Die THW Landeshelfervereinigung Hamburg konnte 2013 bei der Gewinnung von Fördermitteln für die Arbeit der Ortsvereine vieles erreichen. Die erfolgreiche Mitfinanzierung eines neuen Mannschaftstransportwagens für Hamburg-Nord oder eines Außenbordmotors für Hamburg-Eimsbüttel sind Beispiele hierfür. Erfolge wie diese sind es, die Mut machen und zuversichtlich stimmen.

Um Projekte wie diese umsetzen zu können, ist und bleibt der enge Kontakt zu Förderern und Sponsoren eine zentrale Aufgabe. Deshalb haben wir auch im letzten Jahr wieder zu unserer traditionellen Barkassenfahrt auf der Elbe geladen, bei der sich Repräsentanten des THW mit Mitgliedern des Deutschen Bundestages, der Hamburger Bürgerschaft und mit namenhaften Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung über Stand und Zukunft des Bevölkerungsschutzes austauschen konnten. Wie jedes Jahr ein voller Erfolg, der sich größter Beliebtheit erfreut und der auch wie das alljährliche gemeinsame Grünkohlessen schon 2014 seinen festen Platz im Veranstaltungskalender des Hamburger THW hat. Begegnungen wie diese sind für die Akzeptanz der Arbeit des THW unverzichtbar. Darum haben wir keine Zeit verstreichen lassen und bereits in diesem Jahr wichtige Entscheidungsträger mit Vertretern der Landeshelfervereinigung bei einem gemeinsamen Frühstück in Berlin zusammengeführt.

Vor uns liegt ein spannendes Jahr! Zu den Höhepunkten wird ein großes Helferfest zählen, zu dem alle Hamburger THW’ler zum gemeinsamen Austausch und fröhlichem Beisammensein eingeladen werden. Ich freue mich schon jetzt und behalte mir hier eine Überraschung vor. Aber auch 2014 wird die Gewinnung von Fördermitteln zur Stärkung der Jugendarbeit weiterhin zu unseren zentralen Aufgaben zählen, um Jugendliche und junge Erwachsenen für das Ehrenamt zu begeistern und bei ihnen Lust und Freude am Helfen in einer starken Gemeinschaft zu wecken.

Ich wünsche Ihnen allen eine erfolgreiche Veranstaltung und freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit!
Glück auf,
Ihr Johannes Kahrs


Kommentar hinterlassen