Aus dem Hamburger Wochenblatt vom 09. August

Normal ist, wer Menschen achtet. Gegen Diskriminierung von Homosexuellen

Schrill, bunt und voll kreativer Kostüme – so zeigte sich die Christopher-Street-Day-Parade am vergangenen Wochenende in der City. Bei lauter Musik und mit extravaganten Outfits sind Homosexuelle am Sonnabend beim CSD gegen Ausgrenzung und für mehr Toleranz auf die Straße gegangen. Die traditionelle Parade startete wie gewohnt in der Langen Reihe und zog durch die gesamte Innenstadt bis zum Jungfernstieg, wo die ganze Nacht durch weitergefeiert wurde. Tausende Hamburger und Touristen begleiteten die Parade, die unter dem Motto „Normal ist, wer Menschen achtet“ auf die Kraft der Vielfalt und Toleranz aufmerksam machen sollte.

Lesen Sie mehr über den Christopher Street Day und die Parade in Hamburg hier


Kommentar hinterlassen