Ein Teilnehmer berichtet von meiner letzten dreitägigen politischen Fahrt nach Berlin:

Am Montag, den 17. Juni, 2013 ging es schon früh am Morgen um 7.00 Uhr los gen Berlin. Mit einer durchaus tiefenentspannten Gruppe fuhren wir gute 3 1/2 Stunden bis in die Bundeshauptstadt, direkt von Osten über den “pregnant hill”, den Prenzlauer Berg, über den Alexanderplatz und die Museumsinsel und unter den Linden bis ins Regierungsviertel der Bundesrepublik Deutschland.

Dort angekommen begrüßten wir unseren Betreuer des Bundespresseamtes, Herrn Kühn, und Johannes kahrs begann mit der Führung durchs Paul-Löbe-Haus, eines von zwei Abgeordnetenhäusern und durch den Reichstag, dabei vorbei an viel Kunst und Geschichte dieser Republik.

Im Anschluss an die einstündige Führung diskutierten wir mit Johannes Kahrs im Vorstandssaal der SPD-Bundestagsfraktion. Von Fragen und Anregungen zum Thema Hamburger Hafen, Binnenschifffahrt und Nord-Ostsee-Kanal aber auch zum Leben und Leiden eines Bundestagsabgeordneten verging die Stunde, die wir zur Verfügung hatten, wie im Flug.

Nach dem Mittagessen im Restaurant der Bundespressekonferenz checkte die Gruppe dann im sehr modernen und wunderbar gelegenen Amano-Hotel an der Rosenthaler Straße ein. Die fußläufig zu erreichenden Hakeschen Höfe oder die lebhafte Oranienburger Straße konnten im Laufe der nächsten Stunden frei erkundet werden. Erst zum Abendessen und Informationsgespräch in der Hamburger Landesvertretung in der Jägerstraße versammelte sich die Gruppe wieder. Der Rest des Abends konnte dann wieder frei genutzt werden.
Am Dienstag nach dem Frühstück im Hotel fuhr die Gruppe zuerst gute 2 1/2 Stunden durchs politische Berlin, dabei vorbei an vielen geschichtlich bedeutenden Orten wie der East Side Gallery und dem Checkpoint Charlie aber auch an vielen Wahrzeichen der Stadt wie dem Alexanderplatz, dem Gendarmenmarkt und dem Roten Rathaus. Danach ging es direkt in den Bundesrat, der zweiten Kammer der deutschen Legislative. Eine sehr informative Führung und ein leckeres Mittagsbuffet später fuhr die Gruppe zum Wannsee. Im Haus der Wannseekonferenz gab es erneut sehr viele, spannende Informationen zur Geschichte des Hauses und zur Wannseekonferenz und ihren Folgen.

Dann kam der wohl schönste Programmpunkt: eine 2 1/2 stündige Wannseerundfahrt mit leckerem Abendessen, Dessert und Erfrischungsgetränken, die bei dem Wetter durchaus hilfreich waren – im Schatten lagen die Temperaturen fast durchgehend bei knapp 30°C. Nach der traumschönen Tour ging’s dann zurück ins Hotel und für den ein oder anderen noch weiter ins Berliner Nachtleben.

Am Mittwoch checkten wir um 8.00 Uhr aus dem Hotel aus und fuhren direkt zum ehemaligen Gefängnis der Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen. Dramatisch berichtete ein ehemaliger Insasse über den Umgang mit politisch Andersdenkenden. Mittagessen gab es dann im Café 100 Wasser in Berlin-Friedrichshain. Zur dreistündigen Freizeit am Bahnhof Zoologischer Garten kam es aufgrund der Absperrungen zur zeitgleichen Rede des US-Präsidenten Barack Obama leider nicht mehr, jedoch fanden wir eine Ausweichmöglichkeit und luden die Mitgefahrenen dann am Alexanderplatz aus und 3 Stunden später an selber Stelle wieder ein. Und dann ging’s auch schon zurück in die Perle, zurück in die schönste Stadt der Welt, zurück nach Hamburg.

Wenn Sie auch mal mit mir eine solche Dreitagesfahrt ins politische Berlin machen möchten, melden Sie sich gerne in meinem Wahlkreisbüro in Hamburg, entweder via eMail unter johannes@kahrs.de oder per Telefon unter 040/28055555.


Kommentar hinterlassen