Hamburg öffnet wie in jedem Jahr für einige Tage seine Türen und gibt der schwul-lesbischen Community ein Zuhause. Aber nicht nur Hamburg, auch die Community präsentiert sich in ihrer ganzen Bandbreite und Vielfalt.

Der Hamburg Pride steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Normal ist, wer Menschen achtet.“ Das Motto bekommt durch die Anschläge aus der jüngeren Zeit eine traurige Aktualität und sorgt mit Sicherheit für Diskussionen.

Auch in diesem Jahr wird am Jungfernstieg von Freitag, 5. August bis Sonntag, 07. August, das CSD-Straßenfest stattfinden. Den Höhepunkt der Pride Week markiert die Demonstration am Samstag, den 06. August, doch zahlreiche Veranstaltungen runden das Programm ab. Dafür bietet Hamburg einen deutschlandweit einmaligen Ort mit dem Pride House, in dem ein Großteil an Diskussionen, Lesungen und Vorträgen stattfinden. Im Pride House findet zum Beispiel die Diskussion mit Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard zum Thema „Pflegekinder in Regenbogenfamilien“ statt, in der über die Möglichkeit abseits der sexuellen Orientierung gesprochen wird, als Pflegefamilie Kindern ein neues Zuhause zu geben.

Zum Thema „Rechte in den Parlamenten: Was können die Parteien, was kann die Community tun?“ findet im Pride House eine Diskussion mit Johannes Kahrs, dem Sprecher der SPD Bundestagsfraktion für Lesben- und Schwulenpolitik und Annkathrin Kammeyer, Sprecherin für LGBTI der SPD Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft statt.

03. August | ab 17 Uhr:
Pflegekinder in Regenbogenfamilien
mit Senatorin Dr. Melanie Leonhard
im Pride House | An der Alster 40

04. August | ab 17 Uhr:
Rechte in den Parlamenten: Was können die Parteien, was kann die Community tun?
mit Johannes Kahrs, MdB & Annkathrin Kammeyer, MdHB
im Pride House | An der Alster 40


Kommentar hinterlassen