Solidarrente – jetzt!

Am letzten Sonntag hatte ich wieder zu meinem bundespolitischen Füshchoppen in die Rheinische Republik, ehemals Ständige Vertretung, geladen. Bei belegten Brötchen und Erfrischungsgetränken habe ich meinen 80 Gästen das Rentenkonzept der SPD vorgestellt. Wir wollen ein einheitliches Rentensystem in Ost und West einführen. Das ist nach 23 Jahren deutscher Einheit höchste Zeit.

Um der Altersarmut zu begegnen, wird die SPD die Solidarrente einführen. Das bedeudet 850 Euro monatlich als zweite Stufe der Grundsicherung im Alter. Wer 30 Jahre Beiträge gezahlt hat und 40 Jahre versichert war, soll damit Leistungen oberhalb des Niveaus der Grundsicherung erhalten. Weiterhin wollen wir den Zugang zur Rente gerechter und flexibler machen und die Erwerbsminderungsrente verbessern.

Dagegen hat schwarz-gelb hier nichts vorzuweisen. So hat Merkel ihr Versprechen zur Angleichung der Renten in Ost und West nicht gehalten und sie tut nichts gegen die Ursachen von Altersarmut. Deshalb: Abwählen!


Kommentar hinterlassen