Am vergangenen Dienstag haben mich Alper und Veli, Praktikanten in meinem Wahlkreisbüro, auf einer Berlinfahrt begleitet. Hier ist ihr Bericht:

Die Tagesfahrt in unserer letzten Woche nach Berlin war ein riesen Spektakel. Ganz früh am Morgen fuhren wir mit zwei Klassen der Stadtteilschule Eppendorf los. Die knapp dreistündige Fahrt nach Berlin war recht angenehm. In Berlin angekommen, kam schon der gut gelaunte Johannes Kahrs und präsentierte mit seiner rhetorischen Art, die wunderschöne Stadt Berlin. Nach der lustigen und lockeren Stadtrundfahrt kamen wir endlich am Reichstag an. Unter dem Paul Löbe Dach ausgestiegen gingen weiter durch den sehr intensiven Sicherheitscheck. Durch die lässige Art von Herrn Kahrs wurde die Führung durch den Reichstag sehr Unterhaltsam. Sehr interessant fanden wir die originalen Graffitis der russischen Soldaten im Reichstag.

Als wir vor dem Plenarsaal waren, haben wir von unseren Abgeordneten ausführliche Erklärungen über den Ablauf des Bundestages bekommen. Sehr hingerissen waren wir von dem Bundesadler, welcher gigantisch vor uns hang. Nach der informativen Führung gingen wir in den SPD Fraktionssaal, wo Herrn Kahrs über sein persönliches Leben erzählte. Bevor wir uns in der riesigen Reichstagskuppel frei bewegen konnten, hat sich Herrn Kahrs persönlich von jedem verabschiedet. Wir bekamen ca. 4 Stunden Freizeit. In der Zeit haben wir uns von der Innenstadt Berlins einen Blick erschaffen. Überwältigt vom Brandburger Tor und von den Straßen Berlins, gingen wir erschöpft, doch glücklich zurück zum Bus. Wir genossen die letzten Minuten in Berlin und die Fahrt zurück nach Hamburg.


Kommentar hinterlassen