Liebe Leserinnen und Leser,

die vergangenen zwei Sitzungswochen des Deutschen Bundestags standen ganz im Zeichen der Gerechtigkeit und der Gleichstellung – zwei der wichtigsten Anliegen der SPD-Fraktion. Hierbei geht es konkret um die Gleichstellung von Frauen und Männern, Arm und Reich, Leiharbeitern und Stammbelegung sowie Heterosexuellen und Homosexuellen. In einer Aktuellen Stunde hat Thomas Oppermann deutlich gemacht, wie nah an der Verfassungswidrigkeit die Union in Sachen Gleichstellung von Lebenspartnerschaften entlang schlittert.

Auch bei der Leiharbeit und den Werksverträge geht es um Gerechtigkeit. Wenn Arbeits-marktinstrumente systematisch von Arbeitgebern missbraucht werden, um Profite zu erzielen und dabei die Situation von Arbeitssuchenden schamlos ausnutzen, muss man reformieren!

Ein weiteres Kernanliegen der SPD war die Situation von Mietern. Die SPD setzt sich für soziale Mietpreise ein. Der ganz normale Bürger muss ein Recht haben, angemessen wohnen zu können, ohne sich zu verschulden oder in die Armut zu stürzen. Dazu hat die SPD ein umfangreiches Maßnahmenbündel vorgelegt und im Gegensatz zu Bundesbauminister Ramsauer konkrete Vorschläge unterbreitet, die Mietpreisexplosion wirksam zu bekämpfen.

Viel Spaß beim Lesen dieser und anderer Themen wünscht Ihnen Ihr

Johannes Kahrs


Den kompletten Bericht gibt es hier als PDF.


Kommentar hinterlassen